• Pflegewohnstift Frankfurt
  • Pflegewohnstift Frankfurt
  • Pflegewohnstift Frankfurt
  • Pflegewohnstift Frankfurt

Aktuelles aus dem
Pflegewohnstift Am Wasserturm

Auf auf zum Mittagstisch

Unter dem Motto „Täglich frisch: Mittagstisch“ bietet unsere Einrichtung seit dem 01.08.2016 auch für Senioren aus der Umgebung einen Mittagstisch an.
Jeden Tag gibt es von 12-13:30 Uhr zwei frisch gekochte Menüs zur Auswahl, davon eines vegetarisch.
Ein Menü kostet nur 5€ und Mineralwasser oder Fruchtsaft sind inklusive.

Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter folgender
Telefon-Nr.: 069 / 3 66 00 41 91.
Eine Anmeldung bis zum Vortag ist möglich.

Weitere Informationen mit einem Beispielmenü können Sie dem unten angefügten Flyer entnehmen.

Wir wünschen Ihnen Guten Appetit!

f2

Das sollte auch mal gesagt werden!
Ein Lob an das Personal vom PWS!

„Es gibt kein größeres und wirksameres Mittel zu wechselseitiger Bildung als das Zusammenarbeiten.“ Johann Wolfgang von Goethe.

Damit hat Goethe sicherlich den Nagel auf den Kopf getroffen, denn das Zusammenarbeiten, als auch das Zusammenleben, ist nicht immer einfach und macht eine gewisse Anpassungsfähigkeit und ein gutes Einfühlungsvermögen erforderlich.
Wenn wir vom Einrichtungsbeirat Bewohner- und Angehörigengespräche führen, wird uns sehr häufig gesagt, wie wohl man sich in der Einrichtung fühlt. Vor allem betont man immer wieder, wie höflich und freundlich, einfühlsam und kompetent als auch hilfsbereit und verständnisvoll das Personal der Pflege und das des Begleitenden Dienstes ist. Man nimmt sich Zeit für die Anliegen der Bewohner und Angehörigen, sorgt für eine akzeptable Lösung für alle Seiten im Falle von Unstimmigkeiten, und steht auch in schwierigen Zeiten mit tröstenden und aufmunternden Worten den Betroffenen zur Seite. Man motiviert die Bewohner immer wieder an Veranstaltungen und Angeboten teilzunehmen. Über das abwechslungsreiche Monatsprogramm wird sich auch oft positiv geäußert. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass das Essen generell auch sehr gelobt wird.

Nach dem Motto „Das sollte auch einmal gesagt werden“ möchten wir vom Einrichtungsbeirat auf diesem Wege dieses Lob an das Pflegepersonal und den Begleitenden Dienst weitergeben, die in besonders engem Kontakt zu den Bewohnern und Angehörigen stehen. Natürlich gilt der Dank auch allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Hauses aus den anderen Abteilungen.

Wir nutzen diese Gelegenheit und bedanken uns dafür, dass nicht nur die Einrichtungs- und Pflegedienstleitung, sondern auch das Personal der anderer Abteilungen des PWS, immer Zeit für die Anliegen und Wünsche des Einrichtungsbeirates hat und wir gemeinsam nach Lösungen suchen, die das Wohlbefinden der Bewohner und Bewohnerinnen sicherstellen.

„Ein wenig Duft bleibt immer an der Hand, die die Rosen überreicht.“

Der Duft von Rosen soll weiterhin ein Ansporn für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im PWS und für uns Mitglieder des Einrichtungsbeirates sein, so gut wie bisher zusammenzuarbeiten, Verständnis füreinander zu haben und wo möglich, die Kooperation weiter zu verbessern und uns alle wechselseitig zu bilden und zu ergänzen.

Klaus Reimann und Brigitte Dahl
Im Namen von allen Mitgliedern des Einrichtungsbeirates

Frankfurt, 01.07.2015

Lehrling für einen Tag – Unser Haus im Hessischen Rundfunk

Im Rahmen der Sendung „Maintower“ des Hessischen Rundfunks war die Moderatorin Petra Neftel für einen Tag als „Lehrling“ im Pflegewohnstift Am Wasserturm unterwegs. Den Beitrag können Sie sich hier ansehen.© Hessischer Rundfunk – www.hr.de

Mitglied im MRE-Netz Rhein-Main

Das Pflegewohnstift „Am Wasserturm“ ist aktives Mitglied im MRE-Netz Rhein-Main, das sich dafür einsetzt, die Rate der Entstehung und Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) zu vermindern.

Siegelfeier-des-MRE mresiegel

Nähere Informationen über das Netzwerk finden Sie hier:
www.mre-rhein-main.de

Unterwegs mit dem Therapiehund Ayla im Dienst

Ayla6Die Aufgabe eines Pflegeheimes ist nicht nur die körperliche Pflege seiner Bewohner. Auch der Geist will angeregt und aktiviert werden. Dafür ist im Pflegewohnstift Am Wasserturm der Begleitende Dienst zuständig. Das Team wird dabei unterstützt von Therapiehund Ayla.

Ayla ist eine Dobermann Hündin und hat eine Prüfung bei der Hundestaffel vom Roten Kreuz in Bad Hersfeld zum „Besuchshund“ abgelegt. In diesen Prüfungen wird die Stresstoleranz von Hunden getestet: Ein Besuchshund darf bei verwirrenden, lauten Geräuschen oder unbeholfenen Bewegungen von Bewohnern nicht ängstlich oder aggressiv reagieren, sondern muss ruhig und gelassen bleiben. Ferner sollen sie kontaktfreudig auf Menschen zugehen und sich gerne streicheln und kraulen lassen. Die Bedenken, dass Dobermänner nach ihrem Image eher scharfe Wachhunde sind, konnten bei Ayla schnell zerstreut werden. „Wenn Ayla kommt, überlegen wir uns, wer sich über einen Besuch freuen würde“, erklärt das Team vom begleitenden Dienst. „Von vielen Bewohnern wissen wir das aus der Biografiearbeit.“

Komplett durchgeplant sind die Besuche jedoch nicht, spontane Begegnungen sind durchaus gewollt. Ayla mit Leckerlis zu füttern bereitet den Bewohnern großen Spaß. Frau Reinhardt, die Besitzerin von Ayla, hat diese auch immer griffbereit in ihrer Tasche. Somit ist sicher gestellt, dass hundeunverträgliche Menschenkost wie Salamischeiben, belegte Brötchen, Schokolade oder Kuchen nicht verfüttert werden. Hunde sind unglaublich gute Eisbrecher in der Beziehung zum Menschen und damit Türöffner für den Therapieprozess.

Wenn bei fortschreitender Demenz die sprachlichen Fähigkeiten schwinden, werden die nonverbalen Kommunikationsmöglichkeiten immer wichtiger: Gestik, Mimik, Blickkontakt, Berührungen und körperliche Nähe. „Sie ist ein herrliches Tier“, schwärmt eine Bewohnerin. Wenn Ayla ihr die über die Hand leckt auf der Suche nach dem begehrten Trockenfutter, kommen bei ihr Erinnerungen an das Dorf ihrer Kindheit in der Nähe von Leipzig: Die Kälber, die Katzen und der Hofhund.

Das Team des Pflegewohnstifts Am Wasserturm bedankt sich an dieser Stelle herzlich bei Frau Reinhardt für ihren Einsatz mit der „Therapeutin“ Ayla und wünschen sich, dass beide das Haus noch lange besuchen werden!

 


„Gebt den Altenpflegern mehr Zeit, Geld und Zukunft …“

Lesen Sie hier auf der Seite von „Die Welt“ den Artikel von Uwe Schmitt, dem Angehörigen einer ehemaligen Bewohnerin. Zum Artikel … 

Frau liest Informationsbroschüre vom Altenheim Frankfurt

Informationsmaterial
zum Pflegewohnstift Am Wasserturm können Sie hier als PDF downloaden.

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) prüft jährlich die Qualität der Pflegeheime. Den aktuellen MDK-Transparenzbericht unseres Hauses finden Sie hier.